Nanokeramik-Technologie zur Vorbehandlung

Vorbehandlung der Werkstücke

Durch die Umstellung auf Nanokeramisierung als Ersatz für die vorher zur Untergrundbehandlung eingesetzte Eisenphosphatierung konnte elcal-system die Umweltbelastung, den Energiebedarf und die Kosten bei der Pulverbeschichtung senken. 

 

Vorbehandlung der Werkstücke bei elcal-system

Die Vorbehandlung von Blechteilen vor der Pulverbeschichtung ist ein wichtiger Schritt, um eine perfekt aufgetragene und lang haltbare Beschichtung zu erreichen. Die Nanokeramik-Technologie verbessert diesen Vorbereitungsschritt in allen Belangen.

 

Werkstückvorbehandlung mit Nanotechnologie

Tests verschiedener Labore haben bewiesen, dass die Lackhaftung und der Korrosionsschutz von pulverbeschichteten Werkstücken durch das Nanoverfahren deutlich verbessert wird. Zudem ist das nanokeramische Verfahren umweltfreundlicher, weil keine toxischen Schwermetalle, Phosphate und Lösemittel eingesetzt werden müssen wie bei der Eisenphosphatierung. Darüber hinaus ist das Nanoverfahren sehr kosteneffizient, was stabile Preise für die elcal-system Kunden bedeutet.

 

Gleichmäßige Beschichtung für besten Korrosionsschutz durch Nanokeramik

Als echte Innovation in der Oberflächentechnik ist die Nanokeramik-Vorbehandlung perfekt für den Einsatz auf Stahl-, Zink- und Aluminium-Oberflächen. Die nanokeramische Beschichtung unserer Produktoberflächen ersetzt die Eisenphosphatierung, bietet jedoch erhebliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Methode. Sie ermöglicht eine äußerst gleichmäßige Beschichtung mit einem deutlich verbesserten Korrosionsschutz lackierter Oberflächen, bei dünnerem Lackauftrag und einer besseren Lackhaftung.

 

Vorteile der nanokeramischen Vorbehandlung bei elcal-system: 

  • Hohe Umweltverträglichkeit ohne Einsatz von toxischen Schwermetallen, Phosphaten und Lösemitteln
  • Geringerer Energiebedarf, da Erhitzungszeiten beim Auftragen entfallen
  • Nanostrukturierte Konversionsschicht von hoher Dichte
  • Vergrößerung der Schichtoberfläche mit optimaler Lackhaftung
  • Gesteigerte Werterhaltung
  • Verkürzte Kontaktzeit zwischen Werkstück und Behandlungsmedium spart Zeit und Kosten
  • Die Wasserbäder werden im Kreislauf gefahren und sind daher abwasserfrei und besonders umweltschonen